Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Juni, 2012 angezeigt.

Im Cafe'

Eine Gruppe Oberstufenschüler in der Freistunde. Sie flirten, reden über die Schule, schimpfen über ihre Lehrer, machen sich gegenseitig Mut für die Prüfungen, die ihnen bevorstehen.

Ein Mann um die 40 liest Zeitungen. Er scheint, die Nachrichten zu verschlingen und arbeitet innerhalb einer Stunde 3 verschiedene Blätter durch.

Ein junges Paar sitzt sich gegenüber. Beide lehnen sich auf den Tisch, um möglichst eng beieinander zu sein. Oft spielen ihre Hände beim Reden miteinander. Frisch verliebt?

Eine Gruppe von um die 60-Jährigen trifft sich nach dem Markt hier in der Sofa-Ecke. Sie haben sie extra reservieren lassen und lassen den Einkaufsbummel mit Gesprächen über Politik, ihre Kinder und Enkel und dies und das ausklingen.

Zwei Frauen in meinem Alter haben sich hier verabredet. Sie sehen aus, als betrieben sie eine Verschwörung. Sie sprechen leise. Das, worüber sie reden, scheint wichtig und geheim zu sein.

Manche kommen nur schnell auf einen kleinen Kaffee zum Durchatmen. So schne…

Von Schafen und dem Gott, der sucht

Wann hast du zuletzt Schafe gesehen? Für uns ist das kein alltägliches Bild, oder? Bei mir ist es Jahre her. Wir haben in Ostfriesland Urlaub gemacht, und da gab es sie recht häufig. Aber sonst... In der Umwelt Jesu war das wohl ganz anders. Jedenfalls deutet die Häufigkeit, mit der die Bibel von Schafen erzählt und sie als Bild benutzt, darauf hin. Weidende Schafe ghörten zum Alltag. Auch Jesus gebraucht Schafe als Bild für das Himmelreich, für die Herrschaft Gottes.

Ich mag die sogenannten Gleichnisse, die Bilder, die Jesus mit Worten malt. Jesus entwirft keine systematische Theologie, kein dogmatisches Lehrgebäude, sondern er erzählt. Und besonders gern erzählt er in Bildern. So, sagt er dann, ist Gott. Und so ist Gottes Reich. So ist es, wenn Gott die Herrschaft übernimmt. Über eines dieser Bilder, nämlich über das vom verlorenen Schaf, will ich heute mit euch nachdenken.

Jesus erzählt vom verlorenen Schaf nicht einfach so, aus dem Blauen heraus, sondern ganz bewusst in einer beso…

Pastor goes Pompano

Einfach mal einen Kaffee mit dem Pastor trinken, ohne ihn gleich nach Hause einladen zu müssenKlönen über dies und daseinen kritischen Gedanken zur letzten Predigt loswerdeneine tolle Idee für die Gemeinde besprechenZeit für ein persönliches Gespräch haben"Das wollte ich schon immer mal fragen: ..." Wer von all dem irgendetwas möchte, ist ab der nächsten Woche zur Pastorensprechstunde im Cafe' Pompano in der Krummen Straße eingeladen. In der Regel am Dienstag von 10 Uhr bis 11 Uhr 30 warte ich dort auf euch und habe vor allem eines: Zeit. Also komm doch einfach vorbei und lass sie uns miteinander teilen.

Norman Ivison: 8 einfache Schritte, junge Leute aus deiner Gemeinde fernzuhalten

Original: 8 ways to keep young adults out of your church
(ins Deutsche übertragen von Uwe Hanis)
Wenn du sicher gehen willst, dass junge Leute deiner Gemeinde fernbleiben, wende einfach die folgenden 8 Regeln konsequent an:
Vermeide die Vielfalt. Junge Leute schätzen Freiheit und Vielfalt. Also ignoriere ihr Bedürfnis nach bunten Gottesdienstformen, unterschiedlichen Musikstilen, verschiedenartigen Zusammenkünften und Möglichkeiten. Halte über allem die Tradition hoch. Schließlich hat sie dich eine lange Zeit getragen und hat sich dabei noch nie verändert. Junge Leute wollen ständig Dinge verändern, an ihre Lebenswelt anpassen und sie in Besitz nehmen. Sieh dir nur an, wie sie ständig mit ihren Smartphones rummachen. Predige und lehre so gut du kannst, aber ermutige nie jemanden zur Diskussion. Du bist nicht dazu da, dich mit anderen zu unterhalten, sondern um das unveränderliche Wort Gottes weiterzugeben. Wenn du nicht aufpasst, werden ruck-zuck junge Leute Mitarbe…