Montag, 29. November 2010

Trost, der überspringt

Übersetzung der UpperRoom-Andacht vom 26. November 2010.

"Denn wie die Leiden Christi reichlich über uns kommen, so werden wir auch reichlich getröstet durch Christus." (2. Korinther 1,5)

Manchmal leite ich Gottesdienste in einer Obdachlosenunterkunft. Jeff, ein neuer Bewohner, schien ziemlich ängstlich zu sein. Vor Beginn unseres Gottesdienstes stellte er zwei Fragen: Warum passiert das gerade mir? Und: Was mache ich hier? Trotz seines Glaubens war Jeff unsicher, ob es Antworten auf seine Fragen gibt. Einige aus unserer Runde teilten ihre eigenen Erfahrungen und ihre Gedanken zu dem Vers aus dem 2. Korintherbrief miteinander und mit Jeff, um ihn zu ermutigen und ihm neu zu versichern, dass er für Gott wertvoll ist.

Gott hat jeden von uns mit einzigartigen Gaben und mit einem Ziel ausgestattet. Trotzdem bringt unser Leben Prüfungen mit sich. In der Nachfolge Jesu werden wir ganz sicher auch an seinen Leiden teilhaben. Aber wir haben auch Anteil an seinem Trost. Und dann, wenn Jesu Trost unser Leiden erleichtert, kann dieser Trost wiederum aus unserem Leben überspringen auf andere.

Als bei mir eine Krebserkrankung festgestellt wurde, schenkte mir Gott viele Menschen, die mich vor meiner Operation ermutigt haben. Als ich mich dann später erholte und es mir besser ging, kreuzten einige Menschen meinen Weg, die gerade voller Angst auf eine ähnliche Operation warteten. Ich konnte mit ihnen den Trost teilen, den ich zuvor selbst von anderen erfahren hatte.

Auch in Zeiten des größten Schmerzes kann uns Gott eine Botschaft zeigen, die wir weitergeben können und zugleich Menschen, die gerade diese Botschaft dringend brauchen.

Guter Gott, hilf uns zu erkennen und zuzulassen, wenn du durch uns andere trösten willst, gerade in unseren schweren Zeiten.

Engl. Original von Dan Nelson (North Carolina, USA)

Donnerstag, 25. November 2010

In einem Jahr durch die Bibel - Wer macht mit?

Hast du Lust, die Bibel erstmals oder auch neu als Ganzes kennenzulernen und die Texte im Zusammenhang zu lesen? Willst du dich bald gut in der Bibel auskennen und mit ihr wachsen? Dann mach doch 2011 zu deinem persönlichen Jahr mit der Bibel.

Wir wollen von Januar bis Dezember in der EmK Recklinghausen die ganze Bibel einmal durchlesen. Jeder für sich in täglichen überschaubaren Portionen. Du bekommst als Unterstützung für dein Lesen
  • für jeden Monat einen Leseplan, der für jeden Tag 3-5 Kapitel umfasst (Zeitbedarf: etwa 30-45 Minuten pro Tag),
  • eine Gruppe von anderen Leuten, die das gleiche wie du tun und mit denen du dich einmal im Monat austauschen kannst,
  • zu jedem biblischen Buch Lesehilfen und eine Einführung bei den monatlichen Treffen. 
Wann du liest und welche Übersetzung du benutzt, ist egal. Wichtig ist, dass du (weitgehend) täglich liest.

Zu den monatlichen Treffen im Gemeindezentrum an der Limperstraße 34 in Recklinghausen kannst du deine Fragen mitbringen, die Stellen, die dir Schwierigkeiten gemacht haben oder die, die dich besonders ansprechen. Neben dem Austausch über das Gelesene gibt es dann bei den Treffen immer eine Einführung in den Leseplan des folgenden Monats.

Was brauchst du?
Eine Bibel und Lust, sie zu lesen
Jeden Tag etwas Zeit

Wann treffen wir uns?
Sonntag, 5. Dezember nach dem Gottesdienst zum Kickoff. Hier gibt’s den ersten Leseplan.
An folgenden Samstagen des Jahres 2011 jeweils um 10.30 Uhr zu Kaffee, Croissant und Austausch über unsere Erfahrungen (wenn du Lust hast) und
um 11.30 Uhr zum Besprechen offener Fragen und des Leseplans für den nächsten Monat: 22. Januar, 19. Februar, 19. März, 30. April, 21. Mai, 18. Juni, 16. Juli, 20. August, 24. September, 22. Oktober, 26. November und 10. Dezember.

Alle sind willkommen. Biblische Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.

Rückfragen an:
Uwe Hanis, Longbentonstr. 86, 45739 Oer-Erkenschwick,
Tel. 02368-890398, E-Mail: uwe.hanis@emk.de